Tennis

US-Open werden zu einem Geisterturnier in New York

Die US Open der Tennisprofis in New York sollen trotz der Coronavirus-Pandemie ausgetragen werden

.uspg
US PRESS GROUP

Mehrere Profis hatten bereits abgesagt, doch das Grand-Slam-Turnier in New York soll trotz Corona stattfinden. Es gelten aber strenge Hygiene- und Sicherheitsauflagen. Die US Open der Tennisprofis in New York sollen trotz der Coronavirus-Pandemie ausgetragen werden. Der New Yorker Gouverneur Andrew Cuomo erlaubte das Tennisturnier, obwohl die Stadt nach wie vor besonders stark von der Pandemie betroffen ist.

Das Grand-Slam-Turnier vom 31. August bis 13. September soll demnach unter strengen Hygiene- und Sicherheitsauflagen und quasi als Geisterturnier ohne Zuschauer durchgeführt werden.

Geplant ist, dass die Spieler und Spielerinnen in einem Flughafenhotel untergebracht werden und nahezu keinen Zugang zu Manhattan haben sollen. Außerdem sollen die Teams der Betreuenden für die Athletinnen und Athleten deutlich reduziert werden.

Die Entscheidung kommt überraschend. Wegen der Pandemie ruht derzeit der offizielle Spielbetrieb auf der Tennis-Tour bis zum 31. Juli. Schon das Turnier in Wimbledon war abgesagt worden. Dass die French Open unter diesen Umständen – wie von den Organisatoren geplant – Ende September in Paris gespielt werden, scheint eher unrealistisch. Allerdings steht hier eine Entscheidung noch aus.

Abzuwarten bleibt auch, wie die Tennisprofis auf die Pläne reagieren. Mehrere Stars hatten sich im Vorfeld kritisch geäußert, die New York Times hatte bereits über ein mögliches Stattfinden des Turniers berichtet.

Die Weltranglisten-Zweite Simona Halep aus Rumänien hatte wegen der Corona-Krise bereits entschieden, nicht an den US Open 2020 teilzunehmen. Rumänische Medien hatten berichtet, die Sportlerin habe ihre Teilnahme an allen Turnieren außerhalb Europas abgesagt – allerdings mit einer Ausnahme: Beim Event im chinesischen Shenzhen zum Ende der Saison will Halep offenbar antreten. Nicht starten werde Halep demnach in Washington, Cincinnati und New York sowie in Peking und Wuhan.

Auch die Tennis-Weltranglisten-Erste Ashleigh Barty hatte sich skeptisch über eine Austragung der US Open angesichts der Corona-Pandemie geäußert. "Auch ich habe Bedenken. Ich verstehe, dass die Turniere unbedingt stattfinden sollen, aber die Sicherheit aller muss Priorität haben", schrieb die 24-jährige Australierin in einer E-Mail an die Nachrichtenagentur AP.

Barty meinte, dass sie die Rückkehr auf den Tennisplatz nicht abwarten könne. "Aber wir müssen zuerst sicherstellen, dass das sicher ist, nicht nur für mich, sondern für mein Team. Wir wissen wirklich nicht, wie der Rest des Jahres aussehen wird, so viel ist nicht unter unserer Kontrolle."

Der Weltranglisten-Erste Novak Đoković sorgte hingegen am Wochenende mit der von ihm organisierten Adria Tour für Schlagzeilen. Bei der Showkampfserie, an der auch Deutschlands Nummer eins Alexander Zverev und der Österreicher Dominic Thiem teilnahmen, wurde keine Rücksicht auf Abstandsregeln genommen.

Zudem wurde am Montag ein Video in den sozialen Medien veröffentlicht, das Đoković, Zverev und Thiem auf einer Party in einem Club zeigte, wo sie ebenfalls keinen Mindestabstand einhielten. Beim Auftakt in Belgrad am Wochenende waren auch Zuschauerinnen zugelassen, Đoković und Zverev umarmten sich nach ihrem Match am Sonntag am Netz.

Read more

Yana Sizikova arrested in match-fixing investigation

The Russian tennis player Yana Sizikova has been arrested in Paris by French police as part of a match-fixing investigation. Sizikova, a 26-year-old doubles specialist, was taken into custody on Thursday night in relation to an investigation dating back to October for sports corruption and organized gang fraud.

A huge Chinese rocket part is making an out-of-control descent to Earth

An enormous rocket component that China recently launched into space is out-of-control in orbit and is expected to make a chaotic reentry into the atmosphere this week, provoking concerns about a possible impact in a populated area. The rocket debris, which is estimated to weigh more than 20 metric tons, will most likely splash down in remote ocean waters, but its current trajectory also passes over urban areas as far north as New York state and as far south as New Zealand, reports Andrew Jones of SpaceNews.

Police have determined cause of crash but won't release details

The Los Angeles county sheriff says detectives have determined what caused Tiger Woods to crash his SUV last month in Southern California but would not release details Wednesday, citing unspecified privacy concerns for the golf star. Woods suffered serious injuries in the Feb. 23 crash when he struck a raised median around 7am in Rolling Hills Estates, just outside Los Angeles. The Genesis SUV he was driving crossed through two oncoming lanes and uprooted a tree on a downhill stretch that police said is known for wrecks. Woods is in Florida recovering from multiple surgeries.

Cuomo suffers major blow as top New York Democrats say governor must go

Andrew Cuomo suffered a major blow on Sunday in his attempt to stay as governor of New York in the face of allegations of sexual harassment and workplace bullying and a scandal over nursing home deaths under Covid. The majority leader of the senate and the speaker of the assembly, two of the most powerful Democrats in the state, said it was time for Cuomo to go. “We need to govern without daily distraction,” the majority leader, Andrea Stewart-Cousins, said. “For the good of the state, Governor Cuomo must resign.” Assembly speaker Carl Heastie backed Cousins, calling the allegations “disturbing”.